Studienauftrag Wohnsiedlung Neubrückenstrasse


Wohnen an der Aare

Brügg bei Biel, seit 2018

Situation 1:500
Situation 1:500
Situation 1:200
Situation 1:200

Der Nidau-Büren-Kanal und die Neubrückstrasse säumen die beiden Längsseiten; erschliessen die Wohnsiedlung, prägen ihr Gesicht und schaffen die Verbindung zu Quartier und Landschaft. Der Strassenraum soll durch Nischen mit Aufenthaltsqualität aufgelockert und grün gestaltet werden und gegenüber heute stärker den Charakter einer Dorf- statt Durchgangsstrasse erhalten. Er weist mit seiner Begrünung auf die Uferbestockung des Kanals hin und bringt damit mehr landschaftliche Qualität ins Quartier. An der Nordecke der Parzelle ist die landschaftliche Erscheinung der Umgebung im Sinne eines grünen Auftakts durch grössere Bäume besonders kräftig.

Über mehrere Durchgänge gelangt man am Velo- und Nebengebäude vorbei in den geschützten Wohnhof: hier findet das Ankommen und die Erschliessung der einzelnen Gebäudeeingänge statt. Auch die Kinder haben hier – auf der lebendigeren Seite der Gebäude – ihre wichtigsten Bewegungs- und Spielräume. An der Schnittstelle zwischen Lang- und Hochhaus ist ein Hauptplatz ausgebildet, der zwischen den Gebäuden zu einer grossen multifunktionalen Gemeinschaftszone führt, die direkt am Kanal liegt. Hier ist Raum für Erholung, Gemeinschaft, Grillabende und Spiel unter einem lockeren Baumdach.

Entlang des Kanalwegs schliessen hier, auf der ruhigen Sonnenseite, die privaten Aussenräume der Bewohner des Langhauses an. Durch geschickte, lockere Anordnung von Stauden und Sträuchern an der Grenze wird einerseits die Privatsphäre gegenüber dem Kanalweg und gleichzeitig der Blick auf Kanal und Landschaft gewährleistet. Durch unauffällige Ausgänge kommt man von den Privatgärten direkt auf den Kanalweg. Auch an den Stirnkanten des Grundstücks sorgen informelle „Schlupf-Wege“ für Durchlässigkeit zwischen Strassenraum und Kanal. Die Auswahl an Bäumen, Sträuchern und Stauden ist von der Flussvegetation inspiriert: einheimische Pioniergehölze wie Birken, Zitterpappeln und Weiden sorgen mit ihrem natürlichen Erscheinungsbild für vielfältige Blattstrukturen und Auen-Flair.

Das Velo-Nebengebäude definiert die Eingänge in die Siedlung und vermittelt zwischen Strassen- und Hofraum. Das Gebäude beinhaltet alle Veloabstellplätze, Verstauungsmöglichkeiten für Spielgeräte, die Trafostation und den Kehricht und bietet hof- und strassenseitige Sitzgelegenheiten zum Warten oder Verweilen. Der motorisierte Verkehr wird von der Neubrückstrasse direkt via Wohnturm in die unterirdische Einstellhalle geleitet. Die Einstellhalle ist mit jedem Erschliessungsstrang der Wohngeschosse verbunden

Auftragsart:
eingeladener Architektur-Studienauftrag
1. Rang
Veranstalter Studienauftrag:
Aarimo AG
Architektur:
Harttig Architekten AG
  • Sven Harttig
  • Nathalie Gautschi
Netzwerkpartner:
Bearbeitete Phasen:
Studienauftrag und Anpassung
Projektgrösse Umgebung:
5000m2 / Kosten noch unbekannt
Status:
in Warteschlaufe
Projektstandort:
Neubrückenstrasse, Brügg bei Biel
Situation 1:500
Situation 1:500
Situation 1:200
Situation 1:200